zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort:  Home. Sport. Sportanlagen. Kraftsportzentrum. Mit Respekt. Link zur Startseite des Asvö

zur Orientierung auf der Seite

Bereich Hauptnavigation

Bereich linke Infobox

mehr News

ASVÖ-Wien

Wirb ebenfalls für deine Seite

 

 

 

 

 

 

Bereich Nebennavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

Bereich rechte Infobox

Projekte des  des Asvö Wien

Termine des Asvö Wien

11teamsports

Yakult

Tennis04oke

 

zurück

Mit Respekt

Mit Respekt

Modellvereins-Workshop des ASVÖ-Wien bei Young-Ung Taekwondo.

Das sensible Thema "Prävention sexualisierter Gewalt im Sport" wird im ASVÖ im Projekt „Mit Respekt! – Keine sexualisierten Übergriffe im Sport“ in die Verbandsstrukturen und damit auch in die Vereine getragen. Zu den Projektinhalten gehören neben der Schulung und Vernetzung von MultiplikatorInnen in den Landesverbänden auch die Durchführung von Workshops in Modellregionen oder Modellvereinen.

Im ASVÖ-Wien konnte Multiplikator Mario Schuster, Sportwissenschafter und Sportpsychologe, noch kurz vor Jahresende TrainerInnen und FunktionärInnen des ASVÖ-Vereins Young-Ung Taekwondo zur Durchführung eines Workshops gewinnen.

Geleitet von der, von 100% Sport ausgebildeten Präventionsreferentin und Sportpsychologin Mag. Denise Salamon, fand der Workshop am 29.12.2018 in Wien statt. Obwohl der Termin zwischen den Feiertagen lag, kamen 11 Interessierte des Vereins zum Workshop. Auch Multiplikator Mario Schuster war vor Ort und stand beratend zur Seite.

Im 4-stündigen Workshop wurden neben Daten und Fakten auch themenspezifische Inhalte, Methoden zur Erkennung sexualisierter Gewalt im Sport, empfohlene Präventionsmaßnahmen sowie Empfehlungen zur Intervention im Anlassfall präsentiert. In interaktiven Übungen mit ausreichend Raum zur Diskussion wurden unterschiedliche Sichtweisen zum Thema ausgetauscht und Ideen für die zukünftige Umsetzung im Verein gesammelt. Darüber hinaus wurden Ansätze erarbeitet, um die Thematik mitsamt ihren Prozessen besser verstehen zu können. 

Ebenfalls wurde auf wichtige präventive Maßnahmen hingewiesen, welche der Verein in der Folge des Workshops implementieren möchte. Dazu zählen z.B. die Optimierung der Vereinssatzung, das Unterschreiben eines Ehrenkodex durch die Vereinsmitglieder oder das Vorlegen eines Strafregisterbescheinigung für Kinder- und Jugendfürsorge.

"Es freut mich, so viele positive Rückmeldungen erhalten zu haben und zu sehen, dass das Engagement für die Durchführung weiterer Maßnahmen so groß ist. Neben den vielen Bereichen, in denen notwendige Präventionsmaßnahmen bereits durchgeführt wurden, bin ich sehr optimistisch, dass in diesem gut strukturierten und organisierten Verein auch zukünftig intensiv weitere Schritte veranlasst werden.", so Referentin Denise Salamon in einem kurzen Statement nach dem Workshop.

Darüber hinaus war der Workshop für die Teilnehmenden kein einmaliges Event. Mehrere Teilnehmende haben Interesse an fortführenden Weiterbildungsveranstaltungen zum Thema "Prävention sexualisierter Gewalt im Sport" signalisiert. So zieht der Verein in Erwägung, einzelne TrainerInnen zu einer Ausbildung zum/zur MultiplikatorIn zu entsenden. Thematisiert wurde auch, Präventionsmaßnahmen in Trainerausbildungen zukünftig stärker zu berücksichtigen.

Auch im Jahr 2019 sind weitere konkrete Maßnahmen und Veranstaltungen seitens des ASVÖ Wien geplant.


zurück